Sonntag, 24. Mai 2015

Irreswirresdurcheinander

Ein kurzes Hallo!
Heute: irres wirres Durcheinander zu derzeit wichtigen Dingen. Oder so. ;)

Habt wunderschöne Pfingsten!







Samstag, 16. Mai 2015

Es ist, wie es ist.

Aktuell habe ich einfach mal die Schnauze voll.
Die Basis bildet meine eigene Motivation, was das Studium betrifft: Ich komm' so gar nicht voran, wie ich (eigentlich) möchte - und mir ist klar, in welchem (selbstgeschaffenem) Stress das dann auch wieder endet.



Hinzu kommen meine grandios-liebevollen Eltern, von denen ein Teil kürzlich sehr erstaunt war, dass ich gar kein BWL studiere. Stattdessen sei ich viel zu dumm für mein tatsächliches Studium (O-Ton Stiefvater). Yes!



Nun kam meine geliebte Omi noch plötzlich ins Krankenhaus. Selbstverständlich kümmere ich mich und es scheint bislang auch nicht zu schlimm zu sein. (Ich hab' ihr auch gesagt, dass sie noch 20 Jahre fit sein muss. Wird sie auch sein.) Meinen Eltern passt das alles natürlich nicht - immerhin habe ich den Wohnungsschlüssel. Das bekam ich auch prompt als hübschen Vorwurf verpackt. Und obendrein habe ich böses Mädchen keine zusätzlichen Infos zur Freundin meines Bruders verraten, weshalb auch hier ein scharf-geschossener Pfeil heute in meiner Richtung landete ("Erzähl' ihr nix, die erzählt uns auch nichts"; O-Ton ...na? Genau! Und wer klinkte sich dann aber zustimmend mit ein? Right!). Yay! Schande über mich. Denn ich habe nicht nur Respekt, sondern besitze auch noch nötiges Feingefühl. Aber was auch will ich von herzlosen Menschen erwarten?






Donnerstag, 30. April 2015

Gesprochenes Wort.

Ich wieder. In gesprochenem Wort.

Wer also wissen möchte, wie mein letzter Termin bei der Psychohygiene war, der darf sich gern rd. 12 Minuten anhören.

Habt ein schönes langes Wochenende!








Donnerstag, 23. April 2015

Gesprochen

Spontane Idee = spontan umgesetzt:

Mir war heute mal nach einem 'Sprachbeitrag'. Ganz unvorbereitet und etwas wirr, aber hört doch gern selbst, wenn ihr mögt:










Mittwoch, 1. April 2015

Wachstum.





Ich und mein kleines Zimmergewächshaus.
Eigentlich eine Anschaffung für die Tochter. Und sie hat auch ihre Freude damit ("Boaaah, Maaaamma - guck' doch mal!"). Aber ich irgendwie auch total. Das hat so was Erfrischendes. Morgens zu sehen, was über Nacht doch alles passiert ist. Wie viel Kondenswasser sich bildet. Wie groß welche Pflanze geworden ist. In rund 9 Stunden passiert so viel, dass man meint, man könne beim Wachsen zuschauen.

So, wie diese Pflänzchen täglich sichtbar wachsen, so würde ich auch meine Fortschritte gern beobachten. Denn die sind mir ganz oft gar nicht klar. Stattdessen meine ich in unwohlen Situationen, dass ich damit immer noch nicht umgehen kann. Aber wenn ich genauer darüber nachdenke, stimmt das gar nicht: Ich kann sehr wohl schon sehr viel besser mit vielem umgehen. Und darauf darf ich stolz sein. Wo mich vor Jahren noch ein ungutes Gefühl direkt in eine enorm panische Reaktion trieb, verbleibt heute 'nur' eine Gedankenspirale, die mehr und mehr - wenn auch langsam - an Ausmaß und Wirkung abnimmt. Ich wünsche mir, dass es so weiter geht. Dass ich meine Gedanken steuern lernen kann, jetzt lebe ohne zu bewerten und meine Körpersprache besser deuten kann.
Kennst du deine Körpersprache?